Roßdorfer Triathleten auch auf fremden Terrain erfolgreich
(oder Biathlon ohne Schi und Gewehr)


Am Samstag, 02.06.2018 fand praktisch vor unserer Haustür der zweite Laser Run statt. Das ist eine weltweite Veranstaltung und die einzige Station in Deutschland war Darmstadt. Laser Run ist so ähnlich wie Biathlon, nur eben ohne Schi und Gewehr, dafür mit Laufschuhen und Laser Pistole welche am Schießstand liegt. Je nach Altersklasse wurde bis zu vier Mal geschossen und jeweils auch vier Mal 400m gelaufen. Beim Schießen musste man fünf Mal treffen um dann auf die Laufstrecke vor dem Staatstheater zu gehen.

Dem Aufruf des Trainers zur Auflockerung des sonst üblichen Lauftrainings sind drei Triathleten der Abteilung gefolgt. Einzige Frau war Susann Gunst. Außerdem dabei, die beiden Christians (Muschwitz und Schultheiss) und der Trainer.

Abgesehen von teilweise heftigem böigen Wind spielte auch das Wetter mit und so stand unserer Premiere nichts im Wege. Zuvor gab es eine technische Einweisung und die Möglichkeit sich mit der Laser Pistole vertraut zu machen. Das war gar nicht so einfach. Es gab nämlich verschiedene Waffen und somit auch verschieden große Griffflächen für die Hand. So hatten die Männer Probleme ihre Hand in die Griffflächen der Frauenpistole zu platzieren. Doch der Veranstalter war mit Rat und Tat zur Stelle und so konnten alle Teilnehmer mit geeigneten  Waffen schießen. Mit ihren eigenen Waffen schießen konnten die Athleten vom Modernen Fünfkampf und den Laser Run Abteilungen der verschiedenen Leichtathletik Abteilungen. Das war sicherlich ein Vorteil. Zudem waren noch Athletinnen der Schweizer Jugendnationalmannschaft mit ihrem Trainer und der spanische Weltmeister in dieser Disziplin am Start.

Laser2
Entspannt vor dem ersten Laser Run Wettkampf

Doch nun zum Wettkampf. Unsere beiden Christians durften zuerst ran. Sie mussten aus fünf Meter Entfernung auf fünf Scheiben schießen und dann 400m laufen. Das Ganze vier Mal. Ausgezeichnet mit den Bedingungen zurecht kam unser Neumitglied der Triathlon Abteilung, Christian „Django“. Er konnte insbesondere am Schießstand überzeugen und musste sich nur dem Trainer der Schweizer Mannschaft geschlagen geben. Bei seinem ersten Laser Run Wettkampf gleich auf das Podium, Respekt.

Präsident Christian lies es lockerer angehen zumal einen Tag darauf noch sein Start in der 4.Hessenliga beim Woogssprint anstand. Trotzdem lief er ein beherztes Rennen und hatte wegen des Windes leichte Probleme beim Schießen.

  • IMG_7625
  • IMG_7626
  • IMG_7627
  • IMG_7634

Simple Image Gallery Extended

Nach den Männern startete unsere einzige Dame. Sie musste ebenfalls vier Mal schießen und dann vier Mal 400m laufen und auch am nächsten Tag beim Woogssprint mit den Regionalliga Damen starten. Susann machte bei ihrem ersten Start eine überragende Figur (upps Doppeldeutig). Aufgrund der hervorragenden Schießleistung konnte sie sich auf der letzten Laufrunde endgültig von den Verfolgerinnen absetzen und ihren ersten Sieg bei einem Laser Run Wettkampf feiern.

Zum Abschluss durfte der Trainer ran. Hier war das Starterfeld leider sehr überschaubar und so gab es nur vier Starter. Wegen des Alters mussten die Athleten nur zwei Mal schießen und zwei Mal 400m Laufen. So waren die guten Schützen etwas im Vorteil. Insbesondere beim ersten Schießen war es wie verhext. Die Scheiben wollten einfach nicht grün leuchten. So ging es mit großem Rückstand auf die erste Laufrunde. Das zweite Schießen klappte besser und so stand am Ende ein zweiter Platz zu Buche.

Laser1

Fazit:
Ein gelungenes Event, eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag und die Gewissheit sich nun noch mehr in die Biathleten hineinversetzen zu können, wenn es am Schießstand nicht klappt.

Danke Susann, Martha und Markus für die Entspannung vor dem Wettkampf in eurer Coffee Lounge.

   

Unsere Partner  

merckklein

 

 

 

syn-chronosklein

 

vbmodauklein

 

Textilpflege
Marianne
Landzettel

 

   
© ALLROUNDER