An diesem Samstag fühlte ich mich gut. Ausgeschlafen, gut gefrühstückt, alles was man braucht. Gegen 13 Uhr bin ich dann los, nach Münster, da um 14 Uhr Anmeldeschluss war und ich nicht zu spät kommen wollte. Der Duathlon war relativ spät, wenn man andere Veranstaltungen im Vergleich nimmt. Dort angekommen habe ich die Startunterlagen geholt und gewartet. Derweil kam Jenny und wir schauten uns die anderen Starts an. 15:10 war unserer.

Gegen 14:30 machten wir uns dann ein wenig abseits warm. Ich war zu diesem Zeitpunkt zwar aufgeregt, aber nicht so, wie ich es später noch werden würde. So machten wir uns ca. 20 Minuten warm. Ich schaute mir nochmal die Wechselzone an, um zu wissen, ob alles noch am rechten Fleck saß. Danach sprach ich noch mit Robert und er sprach mir Mut zu. Dann war es soweit, wir sollten alle zur Startlinie kommen. Ca. 3 Minuten vor Start war nochmal eine Wettkampfbesprechung, in der unter anderem gesagt wurde, dass Windschattenfahren erlaubt war.

Dann zählte ein Kampfrichter von 10 runter. Mein Puls raste, doch ich blieb, zu meiner Verwunderung, nach Außen relativ ruhig, als ob mir das alles gleichgültig wäre. Dann ging es los. Einige schnelle Konkurrenten sprinteten vor, ich hielt mich aber eher in der Mitte auf, um meine Kräfte zu sparen. Doch das machte ich sehr falsch, ich ging das alles zu langsam an, verlor sehr viel Zeit und auch Kraft. So kam ich nach 2 Kilometer Laufen an der Wechselzone an, eher im hinteren Bereich.

Somit wusste ich, dass ich unbedingt beim Radfahren aufholen musste. Mein Wechsel klappte einwandfrei. Ich zog meine Schuhe aus, ohne dass meine Sohle verrutschte oder ähnliches. Ich schnappte mein Fahrrad und lief los, an den „Streifen“, wo ich dann aufsteigen musste. Dummerweise habe ich den nicht ganz gesehen und bin ca. 1,5 Meter vor der Linie aufgestiegen und habe dabei meine Gummis, die ich an meinen Klickis zur Stabilisation hatte, gerissen. Ich bin direkt runter gegangen und habe mein Fahrrad bis hinter die Linie geschoben und bin weitergefahren (ich habe keine Zeitstrafe bekommen).

Ich bin danach während des Fahrens in meine Schuhe reingeschlüpft und bin losgerast. Alle, mit denen ich in die Wechselzone gegangen bin, hatte ich schon innerhalb der ersten 20 m abgehängt. Dann fing für mich die Verfolgung an. Mein Tacho ging komischer Weise nicht, deswegen wusste ich leider nicht, wie schnell ich jeweils fuhr. Nach ca. 5 km habe ich zwei Jungs überholt und bin an die Gruppe aus ca. 6 Jungs rangekommen. Vorerst habe ich mich hinten drangehängt und den Windschatten genossen, aber die Gruppe ist mir zu langsam gefahren, deswegen bin ich nach ganz vorne, dies stellte sich aber als großer Fehler heraus, da ich die komplette restliche Zeit ganz vorne gefahren bin und allen Windschatten gespendet habe. Ich habe mein Tempo nach einiger Zeit gedrosselt, sodass jemand anderes vor mich ging, doch niemand kam. Nach ca. 11km ist dann eine Gruppe aus 3 Personen vorgefahren. Ich habe mich natürlich direkt drangehängt und konnte somit den letzten Kilometer in sehr hoher Geschwindigkeit im Windschatten fahren.

Dann kam der Wechsel, vom Fahrrad in die Laufschuhe. Ich musste natürlich nochmal die Schuhe wechseln, was die anderen 3 nicht mehr machen mussten. Trotzdem kam ich von uns 4 als 3.  aus der Wechselzone. Ich sah also noch 2 andere vor mir. Robert feuerte mich von der Seite an, dass ich die noch kriege. Ich dachte mir niemals, da sie schon ein gutes Stück vor mir waren, doch dieses Anfeuern von ihm motivierte mich und ich zog nochmal an. So kam es, dass ich den Ersten auf halber Strecke überholte und auf den nächsten bzw. letzten zu erreichenden zusteuerte. Ich spürte, wie meine Kraft schwand, aber ich war so voll mit Adrenalin, dass ich nochmal alles aus mir herausholte. Dann kam die letzte Gerade. Ich sah ihn, gute 10 Meter vor mir. Keine Ahnung wieso, aber ich zog nochmal an und lieferte den Sprint meines Lebens ab und überholte ihn noch. So kam ich als 7. von 14 Jungs ins Ziel.

Alles in allem kann ich sagen, dass ich zufrieden bin und mich schon auf den nächsten Wettkampf freue.

Zeiten

Name  Gesamtzeit Lauf 1 Rad  Lauf 2
Jenny Lackinger  38:10.16 07:20.36 26:42.22 04:07.58 
Marvin Mohnsam  38:35.93 07:43.99  26:58.53  03:51.51 

Marvin Mohnsam

 

   

Unsere Partner  

merckklein

 

 

 

syn-chronosklein

 

vbmodauklein

 

Textilpflege
Marianne
Landzettel

 

   
© ALLROUNDER