Am 05. Mai zieht es uns in die Barockstadt Fulda. Da die Anmeldung für Einzelstarter schon belegt war, konnten wir nur noch als Staffel starten. Bei der Anmeldung merkten wir, dass man unterscheiden kann zwischen einer Staffel und einer Familienstaffel. Da bot sich für uns natürlich die Familienstaffel an.

Generell haben wir uns gut ergänzt. Nora hat ihre Stärke im Schwimmen, Fred beim Radfahren und Pascal beim Laufen. Das zeigte sich dann auch im Wettkampf wieder. Durch die Kälte war Neoprenfreigabe und Nora konnte mit einer Zeit von 17.48min die 1000m im Freibad schnell absolvieren.

Burgwald Triathlon – Ein beinahe Geschenk oder ein 1. Platz ist nicht gleich ein 1. Platz!

Was macht man an einem sehr verregneten Samstagmorgen mit einstelligen Temperaturen und einer miserablen Wetterprognose? Ja, man fährt zwei Stunden lang nach Bottendorf, um dort einen Bike & Run und anschließend noch einen Duathlon zu absolvieren. Trotz der Gewissheit, dass das Wetter nicht unser bester Freund werden würde, traten wir die Reise wie immer hoch motiviert an.

Kurzentschlossen meldete ich mich letzten Herbst für einen Marathon an. Nein, keinen der großen Stadtmarathons, auch keinen der reizvollen Landschaftsmarathons sondern einen mit der kürzesten Anreise, die man sich vorstellen kann. Die Rede ist vom Darmstädter Knastmarathon.

Dieser fand am 5. Mai bereits zum 13. Mal statt. Veranstaltet vom SV Kiefer, einem Verein, der 1992 zur Unterstützung des Sportangebots innerhalb der JVA Darmstadt gegründet wurde. Das Besondere an dem Marathon ist neben der Örtlichkeit die Tatsache, dass auch Inhaftierte daran teilnehmen. In diesem Jahr waren 5 Insassen der JVA dabei, maximal 180 externe Läufer konnten sich anmelden. Bei der Anmeldung gibt man Pass und Handy ab, anschließend durchläuft man eine Kontrolle ähnlich wie bei Flughafen und auch der Drogenspürhund kommt zum Einsatz.

Am Samstag fuhren eine Juniorin und jeweils ein Athlet der AK 20, 25, 40 und 55 nach Nordhessen um am 02.09.2018 in Baunatal am letzten Wettkampf der vierten Hessenliga teilzunehmen. Dies sollte schon aufgrund des Wettkampfformats, Teamsprint, ein Highlight werden.

Sportlich, mental und mit allen wichtigen Informationen der Liga und des Veranstalters vorbereitet ging es schon am Vortag mit Bus und Auto nach Baunatal. So hatten wir am Abend noch die Gelegenheit um bei Pizza und Pasta noch letzte taktische Varianten durchzusprechen. Glaubt mir, es waren viele Varianten und es wurde viel gesprochen !!!!!!

Triathlon Regionalliga - Frauen am Sonntag, dem 19.8.18, in Rodgau

Ein “herausgefahrener” Platz auf dem Podium

Die ursprüngliche olympische Distanz wurde von der Organisation zunächst in eine Sprintdistanz und zum Schluss nochmal zu einem Team-Sprint-Wettkampf umgeändert: 750 m Schwimmen, 28 km Radfahren und 5 km Laufen. Angetreten wurde als Team von vier Sportlern und man musste, ohne einander während der verschiedenen Disziplinen zu verlieren, mindestens zu dritt im Ziel ankommen. Klare Ansage – deutliche Regeln. Taktik und gutes Zusammenarbeiten waren angesagt. Vier starke Frauen sind am Start: Susanne, Isa, Steffi und Ich :)

Jenny Lackinger und Marvin Mohnsam haben beim Mühlchen – Triathlon
jeweils Platz 1 geholt!

Bei bestem Wetter ging es nach dem Check- In um 11.15 Uhr mit der Wettkampfbesprechung los. Nun folgte der Start und so ging es pünktlich um 11.45 Uhr in die „grüne Brühe“. Ich kam als vierte aus dem Wasser, Marvin war ca. 20 Sec. hinter mir.

Am Samstag den 12. Mai nahmen vier unserer Athleten des SF Tria Rossdorf am Bike & Run in Mannheim teil. Das Besondere an diesem Wettbewerb war, dass sich immer zwei Personen ein Fahrrad auf der Halbmarathonstrecke teilten. Hierbei durfte immer nur eine Person auf dem Fahrrad sein und einer musste laufen. Für uns starteten Verena und Sascha als Mixed-Team mit dem Namen „Seite an Seite“, sowie Christian und Daniel als Männer Team „Diesmal geht’s auch ohne Schwimmen“.

Mein erster Triathlon…..

……..und Stefanie Bönning wird Hessische Vizemeisterin


Zur Bildergalerie...

Am 21.07.2018, fand in Burgwald  in Nordhessen das dritte Rennen für die Teams der 3. 4. 5. Hessischen Triathlon Liga statt.

Für mich war das nach einem Jahr Pause mein erster Triathlon. Ursprünglich nur als Ersatz gemeldet, machten viele verletzungsbedingte Absagen den Start möglich. Die Absagen machten unser Ziel, Nichtabstieg aus der 4. Hessenliga, nicht einfacher. Doch wir gingen motiviert und optimistisch an den Start. Reizvoll war das Format des Wettkampfs. Zuerst musste ein Swim + Run von 250m + 2500m absolviert werden und nach einer zweistündigen Pause noch ein Sprint Triathlon mit 500m/20km/5km. Zusätzlich waren noch die Hessischen Meisterschaften im Sprint in dieses Event eingebunden.

Am 12.05.2018 um 12.15 Uhr war die Anreise des Hessischen Kaderteams von Darmstadt nach Forst und ich, Jenny Lackinger, war mit dabei. Gegen 14.00 Uhr kamen wir an und haben sogleich eine Inspektion der Wettkampfstrecke durchgeführt. Danach ging es ins Hotel, um die Zimmer zu beziehen.

1. Hessenliga Edersee Triathlon Waldeck 1,5KM – 42Km – 10Km am 23.05.2018

Am letzten Samstag startete unsere erste Herrenmannschaf bei ihrem dritten Ligawettkampf. Daß überhaupt, beim einzigen Samstag-Wettkampf, gestartet werden konnte war bis Freitag unklar, da man einige Ausfälle, aufgrund von Krankheit, Uni und einem Sturz, in der Woche zu verzeichnen hatte. Die übrig in Frage kommenden Athleten waren alle auf den heimischen Heinerman fokusiert, der ein Tag später stattfinden sollte. Um wenigstens eine Mannschaft zu stellen und die Chance zu wahren nicht abzusteigen, zeigten Christian und Sascha Teamgeist und komplettierten das Team um Holger und Simon.

An diesem Samstag fühlte ich mich gut. Ausgeschlafen, gut gefrühstückt, alles was man braucht. Gegen 13 Uhr bin ich dann los, nach Münster, da um 14 Uhr Anmeldeschluss war und ich nicht zu spät kommen wollte. Der Duathlon war relativ spät, wenn man andere Veranstaltungen im Vergleich nimmt. Dort angekommen habe ich die Startunterlagen geholt und gewartet. Derweil kam Jenny und wir schauten uns die anderen Starts an. 15:10 war unserer.

Am 27. Mai war es soweit, mein erster Regionalligawettkampf. Unser Damenteam, bestehend aus Isa, Verena und Steffi, hat sich um 7 Uhr am Jugendstilbad getroffen, um gemeinsam in das ca. 220km entfernte Fritzlar zu fahren. Wir haben die Räder und Taschen verladen und dann ging es in Isas VW-Bus Richtung Fritzlar. Nach guten 2 Stunden Fahrt sind wir dann gegen 9:30 angekommen. Wir haben unsere Startunterlagen abgeholt und dann haben wir eingecheckt.

Für Eure Inspiration und Motivation für die neue Saison, ein paar Bilder vom ersten Koppeltraining, Rad - Lauf, am Samstag.

Das nächste Koppeltraining, ebenfalls Rad - Lauf, unter Wettkampfbedingungen ist für Samstag, 21.04.2018 geplant. Das wären dann genau vier Wochen vor dem ersten Wettkampf in Griesheim. Also für Alle die geplant haben in Griesheim zu starten eine gute Möglichkeit für die vierte Disziplin zu trainieren.

4. Hessenliga Shorttrack Griesheim 0,5KM – 19Km – 5Km

Zur Bildergalerie...

Für die zweite Mannschaft des SF Tria Roßdorf war es heute endlich soweit, der erste Liga- Wettkampf 2018, der Shorttrack in Griesheim mit 500m Schwimmen, 19 Km Radfahren und 5km Laufen. Gleichzeitig auch der erste Wettkampf in der 4. Hessenliga, nach dem man, aufgrund der vielen Mannschaftsmeldungen, eine Klasse hochgestuft wurde, genauso wie unsere erste Mannschaft, die jetzt in der 1. Hessenliga startet.

Zur Bildergalerie...

Es war endlich wieder soweit, am 9.02.2018 begann unser diesjähriges Trainingslager in Frankfurt mit dem Verein SF Tria Roßdorf über drei Tage. Es waren viele Athleten vom letztem Jahr da, aber auch einige Neue, sowohl auch in der Jugend zwei.

Um 14:30 Uhr starteten wir in Roßdorf, um pünktlich um 15 Uhr in Frankfurt zu sein. Als wir uns im Hotel zurecht gefunden haben wurden die Zimmer verteilt, die echt klasse waren. Das Hotel ist echt weiterzuempfehlen, von mir "Jenny Lackinger" ein großes Lob. Das erste Training startete schon um 16 Uhr "Lauftraining"( Lauf ABC). Dann ging es erst mal Energie tanken und schnell zum Buffet bzw. zum Abendessen zu gehen. Es gab eine große Auswahl an Salat, Belag und natürlich einer warmen Mahlzeit. Vegetarisch gab es auch. Ansonsten konnte man sich noch mit frischem Obst auftanken, was ich ausreichend genutzt habe. Es hat sehr lecker geschmeckt und alle wurden satt.

   

Unsere Partner  

merckklein

 

 

 

syn-chronosklein

 

vbmodauklein

 

Textilpflege
Marianne
Landzettel

 

   
© ALLROUNDER